Digitalisierung

Industrie 4.0 in der Intralogistik – Die Anwendung von Industrie 4.0-Konzepten in der Intralogistik manifestiert sich in vielen Bereichen:

Durch die Kombination von technischen Komponenten und deren maschinell verarbeitbaren Spezifikation in der Informationswelt [1] entstehen Industrie 4.0-Komponenten. Die Vernetzung der Komponenten über die Informationswelt ermöglicht den eigenständigen Austausch von Informationen zwischen I4.0-Komponenten und letztendlich sich selbstorganisierende und -optimierende Prozesse. Zusätzlich können die nun in großen Mengen verfügbaren Daten und Informationen für weitergehende Analysen und Entscheidungsprozesse in allen Lebensphasen eines Systems genutzt werden.

[1] DIN e.V. (Hrsg.); Heidel, Hoffmeister, Hankel, Döbrich (Autoren): Basiswissen RAMI 4.0: Referenzarchitekturmodell und Industrie 4.0-Komponente; Beuth-Verlag; 2017

Verfasser
Dr. Jörg Pirron
PROTEMA Unternehmensberatung GmbH
joerg.pirron[a]protema.de
Telefon +49 (0) 173-6688668
https://www.protema.de